"Hexen und Zauberer", Riegersburg

"Hexen und Zauberer", Riegersburg

Typologie: 
Kultur
Ort: 
A - Riegersburg
Bauherr: 
Land Steiermark
Planungszeit: 
1985 - 1986
Bauzeit: 
1986 - 1987
"Hexen und Zauberer", Riegersburg

1987 richtete das Land Steiermark seine Landesausstellung mit dem Thema „Hexen und Zauberer“ auf der Riegersburg ein, der Ort an dem 1673 Schauplatz des größten und spektakulärsten steirischen Hexenprozesses, bei dem 95 Menschen angeklagt wurden.
Die Inszenierung dieser Ausstellung, die an effektvollen Symbolen („Rose und Flamme“) eben so wenig sparte wie an dramatisch einprägsamen Environments, hatte vor allem eines zum Ziel: über die intellektuellen Argumentationszusammenhänge hinaus einen sinnlich-emotionalen Erfahrungsraum zu schaffen. Der Rhythmus der "Raumintensitäten“ und symbolischen Figurationen, der das Interesse an der Komplexität und der Problematik des Themas weckt und wachhält, wurde zum wesentlichen Anliegen der Inszenierung, der der rekonstruierende Anspruch einer historisierenden Scheinwelt gänzlich fern lag. Sie arbeitete vielmehr mit den Möglichkeiten einer symbolischen Verfremdung, die gerade den irrationalen und immateriell-atmosphärischen Aspekten zu einer zeitgemäßen Übersetzung in einen zeitgenössischen Imaginationsraum verhelfen sollte.