Kreativquartier München

Kreativquartier München

Typologie: 
Stadtraum
Ort: 
D - München
Bauherr: 
Landeshauptstadt München
Planungszeit: 
2011

 

begrenzt offener EU-Wettbewerb 2011

Kreativquartier München

Große durchgehende Grünlinien verbinden die Innenstadt mit dem Olympiagelände, Alleen in der Querrichtung vernetzten angrenzende Gebiete. Blickachsen machen den Zusammenhang verständlich. Zwei ausgeformte Freiraum-Bögen bestimmen den Charakter der inneren Freiräume.

Die Gebäude senken sich zur Mitte des Geländes in Form von Hängenden Gärten ab und bilden dadurch gedanklich ein Grünes Tal. In diesem Tal stehen aufgeständerte Punkthäuser mit Wintergartenfoyers oder -ausstellungsflächen.

Die zahlreichen, bereits bestehenden Künstlerateliers werden strategisch zu einem regelrechten Künstlerquartier weiterentwickelt, das den Anforderungen entsprechend beibehalten, überbaut oder mit Werkhöfen strukturell bis zu dem Thema Wohnen und Arbeiten komplettiert werden kann.

Die beiden großen unterirdisch verbundenen Hallen werden zu einem Kreativstützpunkt mit einem Senkhof als Aufführungsparterre in ihrer Mitte. Die offenen bestehenden Stadträume sind durch Arkaden gefasst.

In einer Choreografie von sehr verschiedenartig gestalteten Plätzen und Höfen entlang der Freiraumlinien erhält das Gebiet einen den Zusammenhang stärkenden Fluss, zugleich aber die Betonung jeweiliger Besonderheiten, die das individuelle Lebensgefühl und den sozialen Ausgleich fördern.