Unteres und oberes Haus in Wien/Hietzing

Unteres und oberes Haus in Wien/Hietzing

Typologie: 
Einfamilienhäuser
Ort: 
A - Wien
Bauherr: 
privat
Bauzeit: 
1989; 1990
Nutzfläche: 
410 m²; 430 m²
Umbauter Raum: 
1.790 m³; 1.820 m³
Unteres und oberes Haus in Wien/Hietzing

Dieses Ensemble in einem Wiener Vorort gehört zu den bekanntesten Privathäusern der Architekten. Auf einem langen, schmalen Hanggrundstück gelegen sind die beiden Häuser für zwei Familien achsial aufeinander bezogen.

Das obere Haus ist quer zum Hang an die obere Grundstückskante gesetzt, das untere nimmt die Höhenlinien des Geländes längsgerichtet auf und verjüngt sich im unteren Abschluss. die Farbegestaltung berücksichtigt den Wunsch nach Differenzierung der beiden Familien im vorherrschenden fahlen Violett des oberen und im zurückhaltenden Grautürkis des unteren Hauses. Das schmale, nach Süden orientierte Grundstück führte zu der Entscheidung, die Baukörper in achsiale Anordnung hintereinander aufzureihen. Durch die sich von Süden nach Norden auffächernden Baumassen konnte die gewünschte Öffnung einer Vielzahl von Räumen nach Süden und zu den Seiten hin erreicht werden. Zwischen den beiden Häusern und vor ihren jeweiligen Zugängen entstand ein von einem Laubengang eingefasster innenhofartiger Bereich. Zusammen mit der formalen Abstimmung der Baukörper faßt dieser die beiden Häuser äußerlich zu einer gemeinsamen Bausubstanz zusammen.

"Im Inneren der Häuser indessen und in den Einzelheiten ihrer Fassadengestaltung entfaltet sich jeweils ein räumlicher-architektonisches Eigenleben, das in enger Beziehung zu den Wünschen ihrer Bewohner steht." (Szyszkowitz+Kowalski)

Karin Wilhelm